17 Langsee-Umrundung, 2000m
Außergewöhnlich eindrucksvolle Seeumrundung
St. Peter – Berghaus Gottl – Langseehütte - Berghaus Gottl   - St. Peter

Talort: St. Peter, 1730 m,
Ausgangspunkt: Freilandmuseum
Endpunkt: St. Peter, 1730 m,
Parkmöglichkeit: Parkplatz des  Freiluftmuseums
Gehzeiten: St- Peter – Berghaus Gottl 1 ½  Std., Berghaus Gottl – Langseehütte  1 ½ Std., Langseehütte -  Berghaus Gottl 1 ½ Std Berghaus Gottl - St. Peter 1 ¼  Std. Gesamtgehzeit 5 ¾ Std.
Höhenunterschied: Aufstieg 300 m,
Abstieg 300m.
Anforderungen:
Tagesfüllende Wanderung mit wenig Höhenunterschied auf bezeichneten Steigen und Fahrwegen.
Höchster Punkt: Seerugg, 2000 m.
Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
Einkehrmöglichkeiten: Berghaus Gottl, Langseehütte
Sehenswertes: Langsee und Spitzmauer
Karte: Langseetal, 1:20000

 Die Wanderung um den Langsee ist ein absolutes Muss: Der schöne Zustieg durch das Tal, die fabelhafte und recht einfache Umrundung des fjordartigen Sees (zwei etwas anspruchsvollere Stellen) mit Ausblicken zu zahlreichen eisgepanzerten Dreitausendern sowie zwei großartig gelegene Berghäuser machen diese Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. Der Zustieg zum Berghaus Gottl entspricht Tour 11. Man lässt das Berghaus heute aber rechts liegen und folgt dem Fahrweg weiter zum linksseitigen Ufer des Langsees, wo sich ein erster wunderbarer Blick auf den Langsee ergibt: 

 Langsee mit Furggnerkogel und Sandspitze

 Man folgt dem Fahrweg weiter an einer Alm vorbei und überquert im weiteren Verlauf einige Bäche. Immer wieder wendet sich der Blick über den See nach rechts, wo sich nun der von einem Hängegletscher geschmückte Hohe Seekogel (3663m) in seiner ganzen Pracht zeigt (siehe Bild). Am Ende des Sees öffnet sich das gegenüber liegende Seligstal und gibt den Blick auf die wildesten Gipfel der Spitzmauer frei (siehe weiteres Bild). Kurz hinter dem Seeende zweigt ein Fahrweg vor dem kleinen Wächtersee rechts ab, überquert den sanft dahin fließenden Jochbach und führt durch das kleine Peitnermoos an der Peitneralm vorbei zur traumhaft gelegenen Langseehütte. Auf einem weiten Almboden nahe dem See gelegen und von markanten Felsgraten und Gletschern überragt, entspricht ihre Lage wohl dem Ideal einer Berghütte. 

 

 Langsee mit Hohem Seekogel

 Von der Langseehütte aus hält man sich rechts, überquert den Peitner- und Seligsbach und erreicht nun den anspruchsvolleren Teil der Seeumrundung. Direkt über der Wasserlinie erreicht der Steig am Unseligsberg eine Felsstufe, die direkt in den See stürzt. Hier wurde der Weg in den Fels gesprengt und mit einem Seil abgesichert. Danach erreicht man eine steile Rinne, in der sich im Frühsommer noch lange Schnee halten kann. Direkt dahinter wird der Weg nochmals sehr schmal und windet sich mittels einiger Kehren und einer Kette den steilen Seerugg entlang. Danach folgt man dem Steig quer durch die steilen Hänge und erreicht hinter einem kleinen Bach wieder sanfteres Terrain. Ab hier verläuft der Weg immer nah am Ufer entlang über Wiesen und durch Gebüsch zum Berghaus Gottl, wo sich die Runde schließt. Für den Abstieg folgt man dem gut ausgeschilderten Fahrweg hinab nach St. Peter

 Die Spitzmauer über dem Langsee, im November fotografiert